Zahlreiche Einsätze nach Durchzug eines Gewitters

20.06.2019
Während und nach dem Durchzug eines Gewitters musste die FFNI heute Abend zu insgesamt 14 Einsätzen ausrücken. Um 19.41 Uhr hatten zunächst Anwohner aus dem Anemonenweg Wasser in einer Kellerwohnung gemeldet. Im weiteren Verlauf des Abends kamen zahlreiche „Wassereinsätze“, eine Brandnachschau nach Blitzeinschlag und ein Verkehrsunfall auf der A3 zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Frankfurt/Süd dazu.

Insgesamt wurden rund 30 Feuerwehrleute, die mit sieben Fahrzeugen unterwegs waren, zu den folgenden Einsatzstellen gerufen:

  • Anemonenweg: Hier stand auf einer Höhe von ca. 20 cm Wasser in einem Kellerabgang vor einer Balkontür. Das Wasser wurde mit einer Tauchpumpe entfernt.
  • Hermannstraße: Hier konnte das Wasser durch mehrere verstopfte Sinkkästen nicht mehr in den Kanal ablaufen. Das Problem wurde durch Reinigung der Sinkkästen behoben.
  • Bussardstraße: Das Wasser im Keller wurde durch die Bewohner selbst beseitigt. Kein Einsatz für die Feuerwehr.
  • Friedrich-List-Straße: Offenbar durch einen Blitzeinschlag gab es einen technischen Defekt in einer Elektroverteilung. Kein Einsatz für die Feuerwehr.
  • Ludwigstraße: Geringe Mengen Wasser konnten hier mit zwei Wasserschiebern beseitigt werden.
  • Carl-Ulrich-Straße: Das Wasser stand entgegen der Meldung nicht in einem Keller, sondern lediglich auf der Straße. Kein Einsatz für die Feuerwehr.
  • Wilhelm-Leuschner-Straße: Ein größerer Ast war abgebrochen und lag quer über den Gehweg und den Zaun eines Wohngrundstücks.
  • Lessingstraße: Im Alten- und Pflegeheim „An den Platanen“ war Wasser in einen Aufzugsschacht eingedrungen und stand dort etwa 20 cm hoch. Mit einer Tauchpumpe und einem Industriesauger wurde der Schaden beseitigt.
  • Alicestraße: Im Keller eines Hochhauses stand auf einer Fläche von etwa 200 m² das Wasser. Es wurde mit zwei Industriesaugern und zwei Tauchpumpen aus dem betroffenen Keller entfernt.
  • Bahnhofstraße: Im Keller eines Mehrfamilienhauses stand etwa 5-10 cm hoch das Wasser im Keller, das selbst langsam ablief. Die Reste wurden mit einem Industriesauger und zwei Wasserschiebern beseitigt.
  • Frankfurter Straße: Mit einer Tauchpumpe und einem Industriesauger wurde auf einer Fläche von etwa 100 m² im Keller 5 cm hoch stehendes Wasser beseitigt.
  • Auf der A3 war ein PKW zwischen dem Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Frankfurt Süd verunfallt. Der verletzte Fahrer wurde vom Rettungsdienst versorgt, die Polizei übernahm die Absicherung, für die Feuerwehr war kein Eingreifen erforderlich.
  • Hugenottenallee: Die Meldung lautete: Von einem 150 qm² großen Flachdach dringt Wasser ins Gebäude ein (Mehrfamilienhaus). Mit insgesamt vier Tauchpumpen und einem Industriesauger wurde Wasser im Erdgeschoss beseitigt.
  • Ludwigstraße: Die in einer Tiefgarage aufgelaufene Menge Wasser machte ein Eingreifen der Feuerwehr aufgrund von Geringfügigkeit unmöglich.

Berichte über Verletzte gibt es keine. Die Einsätze waren um 23.30 Uhr abgearbeitet.

Bereits am späten Nachmittag waren die Helfer der FFNI in den Pappelweg alarmiert worden. „Brennt ein Reifen am Auto“ lautete die Meldung. Die Feuerwehr war nach wenigen Minuten mit sechs Einsatzkräften und einem Löschfahrzeug vor Ort. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Brand im Motorraum, der bereits von selbst erloschen war. Am Fahrzeug wurde die Batterie abgeklemmt, das Auto nochmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Möchtest du die Nachricht auf anderen Webseiten verlinken, dann nutze bitte die folgende URL: http://bit.ly/2WW4VUa