„Seit 1875 ehrenamtlich
für Sie im Einsatz“

Hauptamtliche Abteilung

Die Stadt Neu-Isenburg unterhält zur Entlastung und Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr eine hauptamtliche Abteilung.

In Neu-Isenburg wird dies mit dem "Fachbereich 37 - Brand-, Zivil- und Katastrophenschutz" mit insgesamt achtzehn Beschäftigten realisiert. Davon sind vier Mitarbeiter in der Verwaltung und vierzehn im technischen Bereich beschäftigt, wobei sich aktuell davon noch 4 Personen in Ausbildung befinden.

Das Hessische Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz (HBKG) fordert, dass jede Feuerwehr innerhalb von 10 Minuten nach der Alarmierung am Schadensort eingetroffen sein muss, um dort wirksame Hilfe zu leisten. Dafür werden bei der Feuerwehr Neu-Isenburg sieben Einsatzkräften eingeplant.
Zur Entlastung der ehrenamtlichen Feuerwehrleute und deren Arbeitgeber, werden dabei kleine Einsätze wie Türöffnungen, Aufzugsnotöffnungen und ausgelöste Heimrauchmelder oder Brandmeldeanlagen bei bestimmten Gebäuden, von Montag bis Freitag in der Zeit von 07-18 Uhr, durch die hauptamtliche Abteilung abgedeckt. Sollte dies personell nicht realisiert werden können oder die Einsatzlage größer werden, ergänzen ehrenamtliche Einsatzkräfte diesen "Grundschutz".

Neben der personellen Einsatzbereitschaft gewährleistet der Fachbereich 37 die technische Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Neu-Isenburg. Hierzu gehören zahlreiche Wartungen, Prüfungen sowie Instandsetzungsarbeiten an Geräten, Fahrzeugen und den Gebäuden.

Darüber hinaus gehören die Aufgaben der Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen, die Brandschutzausbildung für Erwachsene und die Schulung im Umgang mit AED-Geräten teils zu den Pflichten einer Feuerwehr, die durch die hauptamtlichen Abteilung organisiert und durchgeführt werden.

In der Verwaltung stellt neben der Mitarbeiterverwaltung vor allem das Rechnungswesen mit der der Erstellung von Gebührenbescheiden, der Haushaltsplanung und Mittelverwaltung ein großes Aufgabengebiet dar.
Weiterhin wird hier die Stadtbrandinspektion und die Wehrführungen wesentlich bei Verwaltungsaufgaben, der Fristenüberwachung und Projekten wie z.B. Beschaffungen oder der Einsatzplanung unterstützt.

Im Bereich Zivil- und Katastrophenschutz werden unter anderem die Sirenenanlagen sowie die Trinkwassernotbrunnen betreut.