Abteilung 2 - Strahlenschutz

Leitung

Abteilungsleiter

Christian Dexler

 

 

Stellvertreter

Thomas Bernhard

 

 

Die Abteilung 2 beschäftigt sich, neben den üblichen Feuerwehrthemen, insbesondere mit dem Thema „Strahlenschutz“. Dies umfasst in erster Linie die Thematik „Transport radioaktiver Stoffe“ aber auch jede andere Schadenslage im Bereich der technischen Nutzung ionisierender Strahlung. Anwendungsbeispiele sind hier die Nutzung von Radionukliden in der Medizin oder die Schichtdickemessung in der Produktionstechnik (Filme, Rohrleitungen etc.).

Zum Einsatz kommt die Fachabteilung in Einsatzszenarien beispielsweise im Umfeld von Verkehrs- oder Produktionsunfällen, insofern eine schwerwiegende Gesundheitsgefährdung von Menschen zu befürchten ist. In jedem Fall steht das Abwägen der Gesundheit der eigenen Einsatzkräfte im Vordergrund. Sind keine Menschen in akuter Gefahr, wird die Einsatzstelle weiträumig abgesichert und ein Spezialunternehmen mit der Beseitigung der Gefahr beauftragt.

Glücklicherweise kommen genannte Einsätze kaum vor. Die Isenburger Wehr wurde hierfür vor einigen Jahren einmal alarmiert, und dies auch nur zur Unterstützung einer benachbarten Wehr. Sollte es in der Zukunft zu einem derartigen Einsatz kommen, gibt es hierfür einen Sonderalarmplan, der weitere offizielle Stellen, incl. Innenministerium, in die Einsatzleitung einbindet.

Die Ausbildung innerhalb der Abteilung umfasst im Wesentlichen die 4 Bereiche :

  1. Schutzausrüstung (Kontaminationsschutzanzug)
  2. Messgeräte des Strahlenschutz
  3. Kontaminationsnachweisplatz und
  4. taktisches Vorgehen.