Wärmebildkamera

In den letzten Jahren haben Wärmebildkameras immer mehr an Bedeutung in Feuerwehren gewonnen, obwohl es sich um ein vergleichsweise teures Gerät handelt.

Sie wird insbesondere von den vorgehenden Angriffstrupps unter Atemschutz benutzt, um Personen in stark verrauchten Wohnungen zu finden. Oftmals sind diese bewusstlos und können sich nicht mehr bemerkbar machen. Es handelt sich hierbei um eine akute Notsituation, in der der Faktor Zeit für das Überleben sehr bedeutsam ist.

Natürlich gilt das auch für den Notfalltrupp im Außenbereich. Gerät ein Angriffstrupp im Innenbereich in Not, kann der Rettungstrupp mit der Wärmebildkamera diesen zügig auffinden.

Viele weitere Aufgaben, wie beispielsweise das Auffinden von Glutnestern in Zwischenwänden oder der Nachweis anderer heißer Oberflächen, können mit der Wärmebildkamera gelöst werden.