Vermeintlicher Großeinsatz wegen starker Rauchentwicklung in Großbäckerei im Gewerbegebiet Ost – kein Feuer

16.03.2018
Zu einem vermeintlichen Großeinsatz im Neu-Isenburger Gewerbegebiet Ost wurde die FFNI am Freitagabend um kurz vor 20 Uhr alarmiert. Der Hausmeister eines Nachbargebäudes in der Wernher-von-Braun-Straße bemerkte dichten schwarzen Rauch in den Räumlichkeiten einer Großbäckerei und aus dem Schornstein des Gebäudes. Offenkundig waren außerdem keine Mitarbeiter mehr vor Ort. Der Mann rief über den Notruf 112 die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war bereits von außen ersichtlich der gesamte Backraum mit dichtem schwarzen Rauch gefüllt. Aufgrund der unklaren Lage wurden weitere Helfer an die Einsatzstelle alarmiert. Nachdem der zwischenzeitlich eingetroffene Eigentümer mit einem Schlüssel Zutritt zu den Räumlichkeiten ermöglicht hatte, gingen vier Feuerwehrleute mit Atemmasken in den verrauchten Bereich. Ein Feuer war nicht vorzufinden, allerdings zahlreiche verbrannte Brötchen in einem der Öfen. Möglicherweise aufgrund eines technischen Defekts hatte sich der Ofen nicht wie geplant abgeschaltet.

Die Feuerwehrleute unter Atemschutz schafften daraufhin Abluftöffnungen im betroffenen Bereich. Anschließend wurde er mithilfe der internen Abluftanlage und drei Drucklüftern entraucht. Der Einsatz war um 22 Uhr beendet. Vor Ort waren rund 40 Feuerwehrleute mit elf Fahrzeugen aus Neu-Isenburg und von der Stadtteilfeuerwehr Zeppelinheim. Verletzt wurde niemand. Der Höhe des entstandenen Schadens ist unklar.

Möchtest du die Nachricht auf anderen Webseiten verlinken, dann nutze bitte die folgende URL: http://bit.ly/2HHK2VJ