Feuerwehr AG soll fortgesetzt werden – Kooperation von Feuerwehr und Goetheschule im ersten Jahr erfolgreich

30.06.2019
Zehn Schüler, sechs Ausbilder – so ist die „Feuerwehr AG“, eine Kooperation der Neu-Isenburger Feuerwehr und der Goetheschule, Anfang des Schuljahres gestartet. Und am Ende waren mit einer Ausnahme alle noch mit dabei. Schule und Feuerwehr wollen das Projekt im kommenden Schuljahr fortsetzen.

Zwei Unterrichtsstunden pro Woche haben Keira Blau, Timucin Karaca, Efekan Özcan, Stefan Maric, Amir Emra Athahie, Tristan Wissenbach, Felix Brune, Gloria Strasser und Gamze Kocaoähnlich wie die Mitglieder der Jugendfeuerwehr gelernt, wo das Wasser zum Löschen herkommt, was ein Strahlrohr ist und wozu die Freiwillige Feuerwehr, abgesehen von der Brandbekämpfung, noch so da ist.

Nach ersten theoretischen Fertigkeiten – zum Beispiel wurde ähnlich wie im Chemie- und Physikunterricht gezeigt, wie es eigentlich dazu kommt, dass etwas überhaupt brennt – wurde im zweiten Halbjahr auch viel praktisch geübt: Neben klassischen Brandangriffsübungen stand hierbei auch das Thema „Atemschutz“ auf dem Programm und der Umgang mit Drehleiter und Teleskopmast (so genannten Hubrettungsfahrzeugen) wurde auch durchgenommen.

Auch den Feuerwehrleuten Frank Burger, Thomas Stribrny, Bastian Anthes, Jannik Harmet, Mario Müller und Marius Seeger, die seitens der Feuerwehr die Ausbildung übernahmen, hat die AG viel Spaß gemacht – sicher auch, weil einige der AG-Mitglieder Lust bekommen haben in der Jugendfeuerwehr das Gelernte weiter zu vertiefen.

Auch deshalb soll die AG für die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse im kommenden Schuljahr wieder angeboten werden. Momentan finden dazu noch letzte Abstimmungen mit der Goetheschule statt.

Möchtest du die Nachricht auf anderen Webseiten verlinken, dann nutze bitte die folgende URL: http://bit.ly/2RKRipP