Oberflächenkontaminations-Nachweisgerät

Wie der Name des Gerätes schon erkennen lässt, dient dieses Gerät dem Nachweiß von radioaktiv kontaminierten Oberflächen. Die Hauptaufgabe besteht darin, bei aus der Gefahrenzone kommenden Einheiten zu prüfen, ob sie kontaminiert wurden. Der "Kontamat" kann aber auch zum Aufspüren von schwach radioaktiven Substanzen eingesetzt werden.

Das Oberflächenkontaminations-Nachweisgerät besteht aus zwei Teilen: Der Basiseinheit und dem Zählrohr.

Es gibt Butan- und Xenonzählrohre, wobei das Butanzählrohr vor jedem Einsatz gespült werden muss. Die Messeinheit ist in IPS (Impulse pro Sekunde) angegeben.

In Neu-Isenburg haben wir drei solcher Gerät.

Es handelt sich hierbei um einen "Kontamaten" der Firma Berthold mit Butanzählrohr und zwei Dosisleistungsmessgeräten (AD-6) der Firma Automess, welches durch eine spezielle Sonde auch als Oberflächenkontaminationsmessgerät (dann AD-6k) genutzt werden kann.

© Lars Gottschalk