Türöffnung

Oftmals wird die Feuerwehr zu Wohnungen gerufen, deren Türen verschlossen sind, sich aber eine verletzte hilflose Peron darin befindet. Die Notrufe gehen beispielsweise über Nachbarn, Verwandte, die Polizei oder soziale Dienste ein.

Der einfachste Weg ist über geöffnete Fenster in die Wohnung einzudringen. Dies geschieht mittels tragbarer Leitern. Dann kann die Tür von innen einfach mit dem Schlüssel geöffnet werden. Gelegentlich kommt bei höher gelegenen Etagen hierbei auch die Drehleiter zum Einsatz.

Geht das nicht, muss versucht werden die Tür sanft, oder bei entsprechender Dringlichkeit, gewaltsam zu öffnen. Auch hier stehen verschiedene Techniken zur Verfügung.

 

Aus Sicherheitsgründen kommen immer häufiger Sicherheitstüren mit mehreren Schließungen in der Gebäudetechnik zum Einsatz. Hier kommt man mit einfachen Hilfsmittel in der Regel nicht schnell genug zur hilfesuchenden Person. Dann wird die, für die Tür leider sehr schädliche, Öffnungsmethode mittels Türöffnungsspreizer (Bild rechts oben) verwendet.

Hier hat die Feuerwehr das Recht in Grundrechte von Personen einzugreifen (Grundgesetz Art. 13 "Unverletzlichkeit der Wohnung"), weshalb die Türöffnung nur in begründeten Fällen und unter Anwesenheit der Polizei erfolgt.