Gaswarngeräte

Wie der Name schon sagt dienen diese Geräte dem Aufspüren von explosiven Gasgemischen. Sie saugen über eine Pumpe permanent Außenluft an und prüfen sie auf ihre Zündfähigkeit. Eine Anzeige gibt den gemessenen Wert in % der "unteren Explosionsgrenze" aus.

Manche Geräte messen gleichzeitig bis zu vier verschiedene Werte der Umgebungsluft. Hierzu gehört unter Anderem der Sauerstoffgehalt.

Als weiteres Gas wird die Konzentration an Schwefelwasserstoff gemessen. Dieses Gas kommt insbesondere in Gruben, Kanälen und Schächten vor, in denen organische Stoffe von der Umgebungsluft weitestgehend isoliert vorkommen.

Weiterhin wird die Kohlenmonoxid-Konzentration gemessen.

Grundsätzlich kann das Gerät zwar vor allen explosionsfähigen Gemischen warnen, allerdings dient diese Warnung nur als grobe Einschätzung, da der Messsensor auf ein bestimmtes Gas kalibriert ist und nur dieses exakt ausgibt. Alle anderen explosiven Gasgemische werden daher nur als grober Wert angezeigt. Das reicht aber im Feuerwehreinsatz aus, um im sicheren Bereich zu bleiben.

In verschiedenen Einrichtungen, wie beispielsweise Kläranlagen, kommt ähnliche Messtechnik zum Einsatz.